Montag, 5. November 2012

Radegast: ein textorientierter Secondlife-Client

Wer ab und zu auch andere Computer für den Zugang zu Secondlife benutzt, kennt sicher das Problem, dass nicht alle Computer mit der für Secondlife notwendigen Grafikkartenpower oder anderen Voraussetzungen ausgerüstet sind. Manchmal ist eine grafische Darstellung auch gar nicht notwendig, wenn man nur per Text-Chat mit seinen Freunden in Kontakt bleiben möchte. Für diese Anwendungsfälle wünscht man sich einen Client, der nicht so schwergewichtig wie die grafischen Viewer (original Secondlife-Viewer, Phoenix, Firestorm und viele andere) daherkommen, sondern Clients, die eine einfache Benutzeroberfläche bieten, mit der trotzdem viele Funktionen von Secondlife genutzt werden können.

Solch ein Client ist Radegast. Radegast läuft unter jedem Betriebssystem, unter dem eine .NET-Unterstützung zur Verfügung gestellt wird. Unter Windows kann diese (wenn nicht schon vorinstalliert) sehr leicht mittels Windows-Update installiert werden. Unter Linux ist die .NET-Unterstützung ebenfalls in Form von Mono vorhanden.

Wie aus der Menüzeile von Radegast schon ersichtlich ist, hat man mit diesem Client Zugriff auf die Freundesliste, Gruppen, das eigene Inventar, Ojekte in der Nähe und weitere Funktionen.

Der Chat mit Freunden ist mit diesem Client auch auf weniger leistungsfähigen Computern möglich. Seit kurzem ist sogar eine Funktion enthalten, welche einzelne Objekte in einer einfachen 3D-Ansicht darstellt. Wie ich finde, ein sehr gutes Programm, um auch ausserhalb des eigenen Computers mit Freunden in Kontakt zu bleiben oder z.B. Support für Kunden zu leisten.